Wandertour auf Unstrut und Saale

von Stefanie Kemp

vom 18. bis 26. August 2007

Nach einem frühen Aufbruch in Siegburg und der planmäßigen Ankunft in Artern haben wir unsere Zelte auf der Schleuseninsel in Artern errichtet und die Gastfreundschaft des dort ansässigen Kanu- und Wandervereins genossen.

Tags darauf machten wir uns auf den Weg und konnte die ruhige und wunderschöne Landschaft entlang der Unstrut genießen, die nur durch den akuten Zeltplatzmangel getrübt wurde. Wir bauten unser Lager an einem Rastplatz in Rheinsdorf "mitten im Feld" auf, wo wir die Musikauswahl eines Weinfestes bestaunen und nett mit Passanten plaudern konnten.

Weiter ging die Reise nach Naumburg. Auf dem Weg konnten wir eine malerische Flussallee genießen und das Tierleben beobachten. Unter anderem waren Nutria zu sehen – oder war es doch ein geistesgestörter Biber???

Dienstag legten wir eine Paddelpause ein um Naumburg zu erkunden, dass sehr schöne aber auch vernachlässigte Stellen hat und natürlich einen sehr sehenswerten Dom. Die Gastfreundschaft des Naumburger Kanuvereins konnten wir besonders während des verregneten Vormittags genießen -nicht viele Vereine haben Teppich in der Bootshalle liegen.

Am folgenden Mittwoch unternahmen wir eine Tour von Camburg nach Bad Kösen, die sehr unterhaltsam war weil die Saale wegen dem hohen Wasserstand mehr Schwung hatte als die doch sehr gesetzte Unstrut. In Bad Kösen gab es dann noch das sehr beeindruckende Gradierwerk zu bestaunen – mein Alleingang – gefolgt von Eiscreme für alle.

Donnerstags hieß es dann wieder einpacken und weiter auf der Saale Richtung Weißenfels, wo wir beim Ruderverein übernachten konnten. Am Ufer wohnten eine Menge Nutrias, die sehr zutraulich und interessiert waren.

Die letzte Etappe der Wanderung war von einer Menge Schleusen geprägt. Während der Wartezeit vor einer der Schleusen hatte wir Gelegenheit zu einem netten Plausch. Am Ruderverein in Merseburg holten wir die Boote endgültig aus dem Wasser. Vor der Rückfahrt nach Siegburg am Sonntag nutzten wir den Samstag zur ausführlichen Besichtigung der malerischen Stadt Merseburg.

Insgesamt eine sehr gut organisierte Wandertour mit einer kleinen aber sehr feinen Gruppe netter Menschen ;-).