Befahrungsbeschränkungen im Naturschutzgebiet "Wahner Heide und Teile der Aggeraue"

Bezirksregierung weist die "Wahner Heide und Teile der Aggeraue im Rhein-Sieg-Kreis" als Naturschutzgebiet aus:

Ordnungsbehördliche Verordnung über das Naturschutzgebiet „Wahner Heide und Teile der Aggeraue im Rhein-Sieg-Kreis“ Stadt Troisdorf, Stadt Siegburg und Stadt Lohmar im Rhein-Sieg-Kreis vom 18. November 2004.

Das NSG ist nun rechtskräftig. Hiervon betroffen ist die Agger und die Sülz. Die Agger von km 8 – km 2 und die letzten 600 m der Sülz vor der Mündung in die Agger.

Wichtig ist auch, dass auf den 600 m Sülz und auf der Agger von km 5,4 bis km 3,2 Fischereiverbotszonen eingerichtet sind, was für uns unbedingtes Uferbetretungsverbot bedeutet.

Der für den Kanusport wichtige Wortlaut der Verordnung ist:

§ 5 Verbote

...

12. die Agger, die Alt- und Seitenarme sowie die Sülz und die sonstigen Stillgewässer mit Wasserfahrzeugen und Schwimmkörpern aller Art – einschließlich Modellbooten – zu befahren. Hiervon ausgenommen bleiben:

a) die Ausübung des kanu- und Rudersports auf der Agger, soweit ein Mindestwasserabfluss von 5 qm/sec. am Kraftwerk Vilkerath abfließt, mit folgenden Maßgaben:

  • die Agger ist ohne Aufenthalt zu durchfahren,
  • das Anlanden sowie Ein- und Aussetzen von Booten ist verboten,
  • auf der Agger dürfen täglich höchstens 50 Boote den Fluss befahren;
  • das Befahren der Agger im Rahmen einer gewerblichen Bootsvermietung nach praktischer Einweisung ist zulässig. Die maximale Gruppengröße beträgt 20 Personen in nicht mehr als zehn Booten;

b) der mit dem Landrat des Rhein-Sieg-Kreises als Untere Landschaftsbehörde abgestimmte Vereins- und Trainingsbetrieb folgender Kanu- und Rudervereine in der bisherigen Art und dem bisherigem Umfang:

  • Kanu-Club Delphin;
  • Agger-Canadier-Club e.V.;

...